News, Fotos und Fakten aus unserem Werftalltag gibt es ab jetzt hier auf unserem Blog! Geschrieben wird von unseren Auszubildenden Eske, Pia und Lea. Alexandra hat ihre Ausbildung bei der Elsflether Werft zwar schon erfolgreich abgeschlossen – dennoch unterstützt sie die kreativen Schreiberinnen in diesem Jahr. Und damit ihr unsere Bloggerinnen besser kennenlernt und wisst, was sie mit ihrem neuen Projekt vorhaben, haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt.

Hallo ihr vier! Ihr macht alle eine Ausbildung zur Industriekauffrau – oder habt sie bereits abgeschlossen. Was ist für Euch das Besondere bei Euren Aufgaben?

Alexandra: Wir durchlaufen in der Ausbildung von der Warenannahme bis zur Personalabwicklung alle möglichen Abteilungen. So können wir ganz detailliertes Wissen über die eingesetzten Materialien, Prozessabläufe und Zusammenhänge auf der Werft sammeln und sind nach dem Abschluss fast überall einsetzbar.

Eske: Die meisten Azubis legen ihre Abschlussprüfung im Einkauf ab. Bei mir ist es ein bisschen anders: Ich arbeite zurzeit in der Abteilung Qualitätsmanagement, um mich auf die Prüfung vorzubereiten, die ich ebenfalls im Bereich Qualitätsmanagement ablege. Dabei erfasse ich zum Beispiel die Kundenzufriedenheit nach Abschluss unserer Aufträge. Ich finde es toll, dass mir dabei die Freiheit gelassen wurde, mich so detailliert in dieses Thema einzuarbeiten.

Der Werftfunk ist ein ganz neues Projekt für Euch. Was möchtet ihr den Lesern auf dem Blog vermitteln?

Pia: Vor allem möchten wir den Besuchern der Website einen Blick „hinter die Kulissen“ ermöglichen. Wir sind auch abteilungsübergreifend ein super Team und fühlen uns hier gut aufgehoben. Das möchten wir gerne zeigen. Außerdem passiert in den Gewerken und auch im Büro immer etwas Spannendes.

Lea: Wir möchten gerne alle Azubis in den Werftfunk integrieren. Alle, die Lust haben, können mitmachen, denn es gibt unter den Azubis im Handwerk auch einige, die wirklich gut texten können! Der Werftfunk soll zu einem gemeinschaftlichen Azubi-Projekt werden.

Wir sind Werft! Das ist der Titel auf der Startseite Eurer Website. Seid ihr auch „Werft“?

Pia: Auf jeden Fall. Die Kommunikation untereinander und unser tolles Arbeitsumfeld sprechen da fast schon für sich. Alle Kollegen duzen sich und kennen sich bei ihren Vornamen. Es herrscht einfach ein lockerer und sehr kollegialer Umgang untereinander.

Lea: Da kann ich nur zustimmen. Hier sind alle Kollegen füreinander da, egal ob wir im Büro arbeiten oder in den Gewerken. Alle sind sehr hilfsbereit und wenn Probleme auftauchen, lösen wir sie immer gemeinsam. Wir sind wie eine kleine, oder eigentlich eine ziemlich große Werft-Familie.

Was meint ihr, warum ihr Euch so wohlfühlt? Was trägt bei der Elsflether Werft zu so einer positiven Arbeitsatmosphäre bei?

Eske: Die Stimmung ist vor allem deshalb so gut, weil wir ganz viel Spaß verstehen, denn wir spielen uns immer mal wieder Streiche. Da wird der Bildschirm eingefroren, die Maus abgeklebt oder der Bürostuhl verstellt. Manchmal gibt es dazu noch ein bisschen Glitzer – das ärgert vor allem unsere männlichen Kollegen. Aber das nimmt hier einem niemand böse. So ist es ja auch nie gemeint.

Alexandra: Streiche gehören auf jeden Fall zur Werft dazu! Gleichzeitig haben wir ganz viele Möglichkeiten über den normalen Arbeitsalltag hinaus an Events teilzunehmen, wie etwa bei regionalen Laufveranstaltungen oder unserer internen Weihnachtsfeier. Besonders spannend ist es, wenn wir nach Fertigstellung eines Auftrages bei einer Testfahrt mit an Bord des Schiffes dürfen. Dieses Jahr steht außerdem die SMM Messe in Hamburg an. Da sind wir alle dabei – und werden hier natürlich darüber berichten!